<

Plätze im Zentrum von Amsterdam

Dam

Amsterdam hat ein vielfältiges Angebot an berühmten Plätzen, die alle ihre eigenen Merkmale und Besonderheiten haben. An allen Plätzen gibt es eine große Auswahl an Terrassen, Restaurants, Pubs und Geschäften. Die Plätze sind außerdem gut zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Dam

Dam

Der Dam (Domplatz) ist das historische Zentrum, ein beliebter Veranstaltungsort und durch die viele markanten Gebäude eine wichtige touristische Attraktion. Bei gutem Wetter gibt es hier immer verschiedene Straßenkünstler: Musiker, Jongleure, Tänzer, ‚lebende‘ Statuen usw. Darüber hinaus wird der Dam auch für verschiedene Veranstaltungen verwendet, wie die Kirmes, nationale Gedenkfeier, und den traditionellen Weihnachtsbaum.

Auf der Westseite des Dams befindet sich der Königspalast aus 1655. Auf der Nordseite steht das Luxuskaufhaus De Bijenkorf. Von hier aus läuft man zu Fuß über den Damrak zum Hauptbahnhof. Auf der Nordwestseite finden Sie den Ausstellungsort Nieuwe Kerk und die beliebte Einkaufsstraße Nieuwendijk. Auf der Südseite finden Sie das Wachsmuseum Madame Tussauds und die berühmte Einkaufsstraße Kalverstraat. Auf der Ostseite des Platzes gibt es mehrere Restaurants, Cafés, Terrassen und das luxuriöse 5-Sterne-Hotel Krasnapolsky. Vor dem Hotel befindet sich das National Monument, zur Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg. Hinter dem Hotel liegt das berühmte Rotlichtviertel De Wallen.

Leidseplein

Leidseplein

Das Leidseplein ist ein echter Entertainment-Bereich mit zahlreichen Cafés, Restaurants und Theater. Der Platz ist ein Treffpunkt für sowohl Touristen als auch Einwohner der Stadt. Hier gibt es auch viele Straßenkünstler. Bei gutem Wetter sind die Terrassen immer sehr beliebt.

Auf dem Platz, in kurzer Gehentfernung, befinden sich das Stadttheater, die Theater De Balie, Bellevue und De La Mar, die Musik-Tempel Paradiso und Melkweg, die Clubs Sugar Factory und Jimmy Woo, der berühmte Coffeeshop The Bulldog, ein Kino und das Holland Casino. Im Winter gibt es auf dem Platz jährlich eine temporäre Eisbahn. Auf der Südwest-Seite finden Sie das American Hotel, mit dem Hans Snoekfontein auf der Vorderseite. Gegenüber steht das auffällige Hirsch-Gebäude worin sich u.a. der Apple Store befindet.

Museumplein

Museumplein

Am Museumplein (Museumplatz) finden Sie drei Top-Museen. Zuerst natürlich das Rijksmuseum auf der Nordseite des Platzes. Auf der Westseite befindet sich das Van Gogh Museum und das Stedelijk Museum. Dahinter liegt die gehobene Einkaufsstraße P.C. Hooftstraat, das House of Bols und Coster Diamonds. Auf der Südseite finden Sie das königliche Concertgebouw.

Touristen und Einwohner von Amsterdam nutzen den Platz täglich um sich zu erholen und auszuruhen. Die Grasebenen eignen sich für Fußballspiele, Frisbee und einen Picknick, während unter den Platanen und um den Basketballplatz Petanque gespielt wird. Darüber hinaus gibt es in der Nähe des Rijksmuseums einen Teich mit Terrassen auf beiden Seiten und einen Museum-Shop. Des Weiteren wird der Museuumplein regelmäßig für Veranstaltungen, Manifestationen und Festivals verwendet, wie zum Beispiel für den Uitmarkt und den Königstag. Zudem wird der Platz als Eisbahn verwendet.

Nieuwmarkt

Der Nieuwmarkt ist ein Platz im „Chinatown“ von Amsterdam auf der südöstlichen Seite des Rotlichtviertels. Rund um den Platz gibt es historische Gebäude, viele Restaurants und einen Supermarkt. Der Nieuwmarkt ist sehr beliebt bei den Einwohnern. Vor allem an den Wochenenden ist hier viel los. Es gibt einen täglichen Markt, am Samstag einen Bio-Markt, und in den Sommermonaten jeden Sontag einen Antiquitäten-, Kuriosa- und Büchermarkt.

Mitten auf dem Nieuwmarkt steht das auffällige Gebäude De Waag, das älteste weltliche Gebäude Amsterdams. Es wurde im Jahr 1488 ursprünglich als Teil der Stadtmauer gebaut, die die Stadt beschützte. Seitdem hat das Gebäude viele Zwecke gehabt: Gefängnis, Waag und Museum. Heute ist es ein Restaurant wo man ein ausgezeichnetes Mittag- oder Abendessen genießen kann.

Rembrandtplein

Rembrandtplein

Der Rembrandtplein (Rembrandtplatz) und der daran angrenzende Thorbeckeplein gehören zu den bekanntesten Unterhaltungsvierteln von Amsterdam. Der rechteckige Platz wird von den angesagten Clubs Studio 80 und Escape, sowie vielen Cafés, Coffeshops, guten Restaurants und sonnigen Terrassen umgeben.

Auf der Nordseite finden Sie an der Amstel viele braune Cafés die die traditionelle niederländische Musikkultur aufrechterhalten, darunter beliebte Songs aus dem internationalen Songfestival-Repertoire. Während Königstag und dem Amsterdam Gay Pride finden in und um diesen Bars spontane Volksfeste statt, wobei ganz Amsterdam sich austoben kann. Auf der Westseite liegt die Reguliersdwarsstraat, eine der wichtigsten Straßen für die Gays und Lesben, mit neuen trendigen Gay-Bars und Clubs, die zeigt warum Amsterdam endgültig als internationale Gay-Hauptstadt bezeichnet wird. Die Reguliersdwarsstraat ist immer noch eine der besten Ausgangsstraßen von Amsterdam.

Maler Rembrandt van Rijn

Auf dem Platz steht das älteste Denkmal von Amsterdam, nämlich des weltberühmten Malers Rembrandt van Rijn. Davor steht eine Gruppe von Denkmälern, die die Personen seines berühmten Gemäldes Die Nachtwache darstellt. Es ist ein Ort, an dem Touristen sich gerne fotografieren lassen, entweder zwischen den Skulpturen der Nachtwache oder vor dem Denkmal des großen Künstlers, nach dem der Platz benannt ist.

Spui

Spui

Der Spui ist ein Platz zwischen der Rokin und der Singel. Auf halbem Weg wird der Spui von der Kalverstraat gekreuzt. Der Spui ist dank seiner zentralen Lage ein schöner Platz für eine kurze Pause beim Einkaufen. Auch gibt es verschiedene erschwingliche Cafés und Restaurants in den Seitenstraßen, was es zu einem beliebten Treffpunkt unter den Studenten macht. Darüber hinaus findet auf dem Spui jeden zweiten Freitag im Monat ein umfangreicher Büchermarkt mit ca. 25 Buchhändlern statt, und jeden Sonntag (zwischen März und Dezember) gibt es einen Kunstmarkt.

Auf der Südseite finden Sie die Oude Lutherse Kerk (alte lutherische Kirche) und das Maagdenhuis aus 1787. Gegenüber gibt es einen Eingang zum mittelalterlichen Beginenhof.

Lage